Smart City Inspirationen weltweit

Hier möchten wir in Kürze auf weitere wichtige Projekte und Beiträge zum Themenbereich hinweisen

Das Projekt KERES – Schutz von Kulturgütern der Fraunhofer-Insituts IOSB befasst sich mit folgenden Fragen:

  • Welche Sicherheitsrisiken entstehen durch Extremwetterereignisse, die sowohl an Häufigkeit wie auch in ihrem Ausmaß zunehmen?
  • Welche Anpassungsstrategien müssen für Deutschland entwickelt werden?

Die wissenschaftlichen und/oder technischen Arbeitsziele des Vorhabens sind dementsprechend:

  • Auswahl der kritischsten Gebäudetypologien in Deutschland, die von Extremwetterereignissen besonders betroffen sein können. Die Auswahl basiert auf Literatur-Recherchen sowie den auf Erfahrungen und dem Stand der Forschung zu ähnlichen Kategorisierungen in anderen Ländern (Italien, England, Schottland, Skandinavien)
  • hygrothermische Gebäudesimulation von
    • Bauteilen (z. B. Holzbalken von Fachwerkhäusern, Mauern oder Pfahlgründungen im Boden)
    • Raumklima in historischen Bauten, die durch Extremwetter-Situationen betroffen sind.
    Dadurch können Einflussfaktoren und Parameter identifiziert werden, die die Kritikalität bestimmen.
  • Bewertung der Auswirkungen von Extremwindereignissen auf historische Bauwerke und den Baumbestand in historischen Landschaftsgärten. Dies soll mittels simulationsgestützter Schadensbewertung am Beispiel eines historischen Bauewerks und eines histroischen Landschaftsgartens geschehen.
  • Vergleich unterschiedlicher Modelle zur Simulation des Fortschritts von Steinverwitterung. Steinverwitterung kann zu Instabilitäten, Abplatzungen und Rissen führen, die sowohl das Objekt selbst schädigen als auch Besucher und Personal z. B. durch herabfallende Bauteile gefährden können. Es ist wichtig, Parameter und Ansätze zu entwickeln, um geeignete Verwitterungsmodelle formulieren zu können.

Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Jürgen Moßgraber

Telefon +49 721 6091-562

juergen.mossgraber@iosb.fraunhofer.de

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.